Informationen zur Schwangerschaft und Covid-19 (Coronavirus)

​Sehr geehrte Damen und Herren,
 
das Bundesministerium für Soziales und Gesundheit hat am 12.03.2020 angeordnet, alle österreichischen Krankenanstalten in den Notbetrieb umzustellen. Die Besetzung mit Ärzten und Pflegepersonal wurde auch an der Univ.-Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe entsprechend angepasst. Daraus ergeben sich für Untersuchung und Behandlung von Schwangeren in den Ambulanzen und auf den Stationen der Klinischen Abteilung für Geburtshilfe einige Änderungen.
 
Nachstehend finden Sie kurz zusammengefasst alle wichtigen Informationen:
  • Coronavirus und Schwangerschaft: Nach derzeitigem Wissenstand gibt es keinen Hinweis, dass eine Infektion mit SARS-CoV-2 in der Schwangerschaft schwerer verläuft. Die Ansteckung des Babys während der Schwangerschaft ist äußerst unwahrscheinlich. Eine Infektion mit SARS-CoV-2 ist auch kein zwingender Grund für einen Kaiserschnitt.
     
  • Coronavirus und Stillen: Die Empfehlungen in den letzten Wochen zum Stillen waren widersprüchlich. Nach aktuellem Stand (16.03.) können Neugeborene gestillt bzw. Muttermilch abgepumpt werden. Entgegen der Empfehlung von Ende Februar 2020 ist es auch nicht zwingend notwendig, das Neugeborene von der Mutter zu trennen.
     
  • Zutritt zur Klinik: Der Zutritt zur Univ.-Klinik für Frauenkeilkunde und Geburtshilfe erfolgt nur mehr durch ein Triagezelt, um Patientinnen mit einer möglichen SARS-CoV-2 Infektion frühzeitig zu erkennen und in eigenen Räumlichkeiten zu behandeln.
     
  • Untersuchungen: Die Geburtshilfliche Ambulanz betreut ab sofort ausschließlich Notfälle. Alle anderen Untersuchungen werden derzeit nicht angeboten. Alle Facharztzuweisungen werden von den Fachärzten der Klinik auf die entsprechende Notfallsindikation geprüft.
     
  • Kontrolluntersuchungen: Wenn Sie den errechneten Geburtstermin überschritten haben, beginnen die Kontrolluntersuchungen bei bisher unauffälligem Schwangerschaftsverlauf am errechneten Termin.
     
  • Entbindung: Alle Geburten im Kreißsaal der Klinik erfolgen unverändert mit allen gewohnten Sicherheitsstandards.
     
  • Mitnahme von Begleitpersonen: Auf Basis einer aktuellen Empfehlung des Gesundheitsministeriums gilt für die Gebärstationen der KAGes-Spitäler ab sofort eine Ausnahmeregelung vom generellen Besuchsverbot. Eine Begleitperson darf mit der werdenden Mutter während der Geburt in den Kreissaal, sofern keiner von beiden Anzeichen einer Infektion zeigt. Vor und nach der Geburt gilt nach wie vor ein ausnahmsloses Besuchsverbot. Nähere Informationen dazu finden Sie im Beitrag zur Besuchsregelung für die KAGes-Gebärstationen.
       
  • Diabetes und Bluthochdruck: Patientinnen mit Schwangerschaftsdiabetes bzw. Bluthochdruck können das Blutzuckertagesprofilprotokoll bzw. Blutdruckprotokollen in elektronischer Form (Foto, pdf-Datei) an folgende E-Mail Adresse übermitteln: Geb_Amb_Sek@klinikum-graz.at 
    Bitte vergessen Sie nicht, Name, Versicherungsnummer und Telefonnummer anzugeben. Wir bemühen uns um rasche Durchsicht der Befunde und Rückmeldung.
     
  • Stationäre Aufnahme: Es besteht keine Möglichkeit und auch kein Grund, Patientinnen bzw. Schwangere nur aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 an der Klinischen Abteilung für Geburtshilfe aufzunehmen. Die Abklärung bzw. geburtshilfliche Betreuung dieser Schwangeren ist in allen geburtshilflichen Abteilungen der Steiermark möglich.
     
  • Entlassung: Um Ihnen und Ihrem Baby eine reibungslose Entlassung mit möglichst geringen Sozialkontakten zu ermöglichen, bitten wir bereits bei der Aufnahme die Bekleidung für das Baby sowie einen Kindersitz (Maxi-Cosi etc.) mitzubringen.

Uns ist bewusst, dass wir nicht alle möglichen Untersuchungsszenarien lückenlos abbilden können. Selbstverständlich versuchen wir nach Möglichkeit, auch individuelle Lösungen anzubieten. Wir bemühen uns, Ihre Schwangerschaft und Ihre Geburt auch in diesen herausfordernden Zeiten in gewohnter Weise sicher zu begleiten.
 
Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Das Team der Klinischen Abteilung für Geburtshilfe
Letzte Aktualisierung: 25.03.2020